Die neue SV

STILECHT: Herzlich Willkommen! Könnt ihr zwei Euch bitte kurz vorstellen.

SV: Ich heiße Lara Botte, ich bin 16 Jahre alt, komme aus Hartenfels und gehe in die MSS 11. Mein Name ist Simon Dickopf, ich bin 16 Jahre alt, komme aus Hartenfels und gehe auch in die MSS 11.

STILECHT: Warum oder wie seid ihr auf die Idee gekommen, Euch als Schülersprecher aufstellen zu lassen?

SV: Zuerst hat uns Frau Ruhl darauf angesprochen und nach anfänglichem Zögern haben wir gemerkt, dass das unsere Chance ist, etwas an der Schule zu bewirken. Dadurch haben wir angefangen, uns für das Amt zu interessieren, mit dem Ergebnis, dass wir dafür kandidierten haben. Wir hoffen, dass wir ein gutes SV-Team ergeben und gemeinsam viel erreichen können.

STILECHT: Es wird immer schwieriger Kandidaten für die SV zu finden, woran liegt das? Was muss anders werden?

SV: Das Konzept der SV an sich funktioniert, auch wenn wir natürlich erst noch anfangen werden damit zu arbeiten. Aber uns ist aufgefallen, dass das Interesse an der SV in den letzten Jahren verloren gegangen ist und das wollen wir unbedingt ändern.

STILECHT: Was wollt ihr am meisten umsetzen? Was ist Euer wichtigster Punkt im Wahlprogramm?

SV: Das ist selbstverständlich die Auflockerung des Handyverbots, denn es gibt viele Punkte, die damit einhergehen. Aber die bisher geleistete Vorarbeit und das, was wir Umsetzen werden, ist auf einem sehr guten Weg.

STILECHT: Was habt ihr sonst noch vor?

SV: Wie bereits angekündigt, werden wir Veränderungen im Bistro vornehmen und zwar in Form einer Mikrowelle, eines Wasserkochers und des W-LAN Zugangs. Zudem kommen die Unter- und Mittelstufentuniere, die Aktualisierung des Automatensortiments und die Einführung der alten Cafeteria als Pausenraum für die Unter- und Mittelstufen.

STILECHT: Wie können unsere Mitschüler die SV erreichen, um Vorschläge und Feedback abzugeben?

SV: Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, zum Beispiel der SV-Briefkasten neben dem Kiosk und die neu eingerichtete Instagrammseite. Außerdem sind wir auf dem Schulhof jederzeit für die Schüler erreichbar, wenn sie ein Anliegen haben.

STILECHT: Was habt ihr mit der SV an sich vor?

SV: In den letzten Jahren war die Kommunikation zwischen der SV und den Schülern häufig sehr einseitig, das heißt, dass die SV kaum eine Rückmeldung von Umfragen oder ähnlichem bekommen hat. Das muss sich dringend ändern.

STILECHT: Wollt ihr uns noch etwas mit auf den Weg geben?

SV: Eigentlich nur eine Sache. Wir beide sind die Schülervertretung zusammen mit unserem gesamten Team und deshalb wollen wir auch für die Schüler da sein. Bei Problemen mit der Schule oder Lehrern können alle Schüler immer zu uns kommen und wir werden dann den Konflikt gemeinsam lösen.

STILECHT: Vielen Dank für Eure Zeit!

SV: Danke, dass wir hier sein durften.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*